Wissenswertes(oder auch nicht)



07.01.2009
Im Winter 07/08 geisterte ein Wiedehopf durch die Lachendorfer Gärten. Für viele wird das wohl nichts so besonderes sein, da aber dieser Vogel schon seit Jahrzehnten nicht mehr hier brütet und auch nur ganz selten beim Durchzug beobachtet wird, zog es doch den ein oder anderen Ornithologen nach Lachendorf. Diese etwa amselgroße Spezies ist also ein Zugvogel und dementsprechend kann man ihn im Winter eigentlich gar nicht in unseren Breiten beobachten. Laut Experten soll es ein verirrter Gast aus Zentral Eurasien gewesen sein. Bemerkenswert finde ich die Verbreitungskarte auf http://de.wikipedia.org/wiki/Wiedehopf . Davon ausgehend scheint dieser Vogel Deutschland eigentlich gar nicht zu mögen. Meine einzige frühere Begegnung mit einem Wiedehopf fand auch auf dem Balkan statt. Ich war damals doch sehr interessiert, welch interessanter Vogel meinen Weg kreuzte.


07.01.2009
Diese zwei gefiederte Bewohner der Allerdreckwiesen sind Große Brachvögel. Sie sind das ganze Jahr bei uns anzutreffen. Um sie zu entdecken benötigt man allerdings schon gute Augen. Besonders auffällig ist aber ihr Gesang den sie oft von sich geben. Laut Literatur findet man in Deutschland nur noch ca. 2000 Brutpaare dieser Spezies. Das macht bei 12500 Gemeinden rein statistisch 0,32 Vögel pro Gemeinde. Und wir haben gleich zwei, das ist doch was. Ich habe sie noch nicht mit Nachwuchs beobachten können, und auch klare Fotos konnte ich bisher nicht machen, da sie sich immer mindestens 80m vom Weg entfernt aufhalten. Die höchste Chance die Brachvögel zu entdecken ergibt sich im Frühjahr wenn die Gräser noch niedrig sind.